B 8 n (A 59) - Ortsumgehung Wittlaer

Weiteres Teilstück der B 8 n bei Düsseldorf freigegeben

(Straßen.NRW  27.09.2009)  Nach  drei  Jahren  Bauzeit   konnte   heute   am  27.7.2009 ein weiteres Teilstück der Ortsumgehung "B 8 n" zwischen Düsseldorf und Duisburg auch offiziell freigegeben werden. Der Verkehr läuft bereits über die neue Straße. Vertreter von Bund und Land stellten während der Zeremonie eine deutliche Entlastung für die Stadtteile Düsseldorf- Kaiserswerth und -Wittlaer fest. 24 Millionen Euro haben die Bauarbeiten nach Angaben des Landesbetriebes Straßenbau Nordrhein-Westfalen gekostet. Mit Mitteln des Konjunkturprogrammes des Bundes sollen Ende des Jahres die Arbeiten für das letzte Teilstück der B 8 n in nördlicher Richtung in Angriff genommen werden.

"Heute geben wir ein weiteres wichtiges Teilstück der B 8 n zwischen Düsseldorf und Duisburg feierlich nach Abschluss einiger Restarbeiten offiziell für den Verkehr frei. Es werden weitere Ortsdurchfahrten entlastet und die Verkehrssicherheit verbessert - davon profitieren Anwohner und Verkehrsteilnehmer gleichermaßen", sagte Verkehrsminister Lutz Lienenkämper.

"Wir machen mit der B 8 n den Nord-Süd-Verkehr zwischen dem Düsseldorfer Norden und dem Duisburger Süden wesentlich leistungsfähiger", sagte Straßen.NRW-Geschäftsführer Ralf Pagenkopf. "Die Verkehrsprognose für 2015 geht immerhin von mehr als 28.000 Fahrzeugen täglich aus", betonte Pagenkopf. Auf der alten B 8 komme es vor allem während der Rush-hour-Zeiten zu Staus.

Der heute freigegebene Abschnitt ist der vierte fertig gestellte der B 8 n. Seit 1988  wird  an  der   insgesamt 11,4  Kilometer (von  der  A 44 im  Süden   bis  zur A 524 im Norden) langen neuen Bundesstraße gearbeitet. Rund 75 Millionen Euro wird die gesamte B 8 n gekostet haben. Nächstes Jahr sollen die Arbeiten komplett abgeschlossen sein. Die B 8 n ist  zwischen 22 und 29  Meter breit und hat vier Fahrspuren. Auch an die Tiere wurde gedacht: Fünf Durchlässe für die in der Region vorkommenden Dachse, Füchse und Marder aber auch für die Erd- und Kreuzkröten wurden unter der Straße gebaut. Ein Wildschutzzaun schützt die Autofahrer vor dem gefährlichen Queren der Straße durch größere Tiere. Zudem wurden mehr als 20 Hektar so genannter Ausgleichsflächen (Wiesen, Gehölze, Bäume) angelegt als Gegenleistung für den Eingriff in die Natur.

B 8 n in Richtung Norden

Feldwegüberführung bei Wittlaer

Weitere Informationen: http://www.autobahn-online.de/ehem/a59.html

B 8 n 221
Center TV Lienenkämper 278
Bundestraße 220
Lienenkämper Müller Pagenkopf 270
Lutz Lienenkämper 269
P1010273
P1010274
Ralf Pagenkopf 259
Ralf Pagenkopf 264
Staatssekretär Müller 266
Verkehrsfreigabe 217
Wittlaer 218

Vorläufiges Ausbauende

Auf der Trasse der unvollendeten A 59

Straßen.NRW Geschäftsführer Ralf Pagenkopf

Festakt bei herrlichem Wetter

NRW Verkehrsminister
Lutz Lienenkämper

Staatssekretär im Bundesumweltministerium
Michael Müller

“Wasser marsch”

Lienenkämper im Interview mit center.tv

Arbeitsgemeinschaft Autobahngeschichte o9
Geschichte der deutschen Autobahnen_2016
Logo25