Mit der Einführung des, heute noch im wesentlichen gültigen, Autobahnnummerierungssystems zum 1. April 1974 erhielt die Strecke die Bezeichnung A 555.
Ab 1994 wurden einige bei Bonn gelegene Kilometer der Richtungsfahrbahn Köln noch zu nächtlichen Testfahrten für zehn verschiedene Autobahn Mautsysteme genutzt. Diese waren auf umfunktionierten Schilderbrücken montiert (Bild links). Heutzutage wird von der Firma „Toll-Collect“ bundesweit eine (LKW-) Maut zu erfasst. (Bild rechts)

Hier scheiden sich die Geister. Der Begriff „Autobahn“ hatte sich damals noch nicht eingebürgert. Sowohl in der Fach- als auch in der Publikumspresse der 1930er Jahre war man in der Bezeichnung dieser Strecke nicht einheitlich. Mal galt sie als Autobahn, mal nicht. Gleiches galt für die kartographische Darstellung.

Nach 1945 war sie für viele „Europas erste Autobahn“ (so der Titel der Jubiläumsschrift von 1982). Dies ist schon insofern sachlich falsch, als hier die AVUS und die italienischen Strecken unterschlagen werden. Auch scheint manchmal der Wunsch, daß nicht ausgerechnet Hitler die erste Autobahn “gebaut” haben soll, Vater des Gedankens zu sein.

Die Kraftwagenstraße wies autobahntypische Eigenschaften auf. Sie war eine Strecke welche ausschließlich dem Kraft(wagen)verkehr vorbehalten war. Sie war plankreuzungsfrei und nur über besondere Anschlussstellen zu erreichen. Es gab 2 Fahrstreifen je Richtung. Es fehlte allerdings eine bauliche Trennung der Richtungsfahrbahnen.

Juristisch gilt die Strecke seit  1.April 1959 durch ihre verwaltungstechnische Aufstufung als Bundesautobahn. Das Bundesfernstraßengesetz setzt jedoch auch die Einfügung in ein zusammenhängendes Verkehrsnetz und die Bestimmung für den weiträumigen Verkehr vor. Der alten Kraftwagenstraße fehlte jedweder Netzcharakter und 20 Kilometer Länge sind auch nicht gerade „weiträumiger“ Verkehr. (Dieser wird ab mindestens 150 km definiert.)

Unabhängig davon, ob die Kraftwagenstraße Köln – Bonn nun eine Autobahn war oder nicht, ist hier von Planern und Straßenbauern bahnbrechende Pionierarbeit geleistet worden. Die gemachten Erfahrungen waren für den ein Jahr später beginnenden Bau von Reichsautobahnen und später den Bau von Bundesautobahnen sehr wertvoll. Die Strecke war ein wichtiger „Kilometerstein“ in der Entwicklung der deutschen und europäischen Autobahnen.

75 Jahre Kraftwagenstraße Köln - Bonn

Die A 555 nach dem Ausbau

War die Kraftwagenstraße Köln – Bonn eine Autobahn?

C~00004105
C~00004905
File1749
File1764
P8040038
P8040047
P8040132

Durch den im Zuge der Erweiterung der A 4 notwendig gewordenen Umbau des Autobahnkreuzes Köln-Süd wurde das mittlere Überführungsbauwerk der Strecke Köln - Bonn abgerissen. Die letzen 1.600 Meter der alten Kraftwagenstraße bis zum Kreisel sind seit dem Denkmal der Technikgeschichte und werden nur zu seltenen Betriebszwecken genutzt.

Durch den großzügigen Ausbau der 1960er Jahre ist die A 555 in jedem Falle für zukünftige Verkehrsaufgaben gut gerüstet.

P8040140
P8040141
P8040049
P8040055
P8060131
P8060134

Bis 1982 wuchs der Verkehr auf  70.000 Fahrzeuge täglich, 2006 waren es bis zu 82.000.

P8060121
P8060123
Arbeitsgemeinschaft Autobahngeschichte o9
Geschichte der deutschen Autobahnen_2016
Logo25