A 48  Ursprüngliche Trassenführung bei Koblenz

1939 wurde der Trassenverlauf für die heutige Bundesautobahn A 48 von Montabaur (Autobahndreieck Dernbach) über Koblenz und Mehren bis Trier festgelegt. Umfangreiche Arbeiten und einige Fertigstellungen waren zwischen Koblenz und Trier bereits erreicht worden.

Heutiger Trassenverlauf: Überführung statt Unterführung

Herzlichen Dank an: www.jost-bautechnik.de

Nördlich Koblenz-Bubenheim wich man bei der Fertigstellung der Strecke (gesamte Komplettierung 1975) von der ursprünglich geplanten Trasse ab und verlegte die Autobahn gut 1 km nach Norden. Dort wurde eine Überführung errichtet. Die beiden Widerlager der begonnenen Unterführung verblieben am Ortseingang. Das östliche Bauwerk stellt heute mit seinen Seitenflügeln drei Wände für die Lagerhalle eines Bautechnikunternehmens dar. Das westliche Widerlager verblieb ungenutzt.

006_2A03
008_4A03
009_5A02
010_6A03
012_8A02
017_13A02
018_14A03
020_16A03
022_18A04
040_3728

Blick Richtung Rhein

Blick Richtung AK Koblenz

Arbeitsgemeinschaft Autobahngeschichte o9
Geschichte der deutschen Autobahnen_2016
Logo25